40 Jahre Rathaus Schulstraße

    … 40 Jahre Rathaus Borgholzhausen … ein öffentliches Gebäude mit Charme und Ausstrahlung.

    Am 11. Dezember 1976 wurde das Rathaus Borgholzhausen eingeweiht und ist damit stolze 40 Jahre in Betrieb. Seinerzeit ein wegweisender Neubau, der bis heute kaum an  Attraktivität eingebüßt hat. Im Gegenteil, das Gebäude zieht mit seinem recht großzügigen Foyer und der offenen Gestaltung der Flure und Verkehrsflächen dank der Unterstützung durch den Kulturverein permanent auch ein Publikum an, dem alljährlich eine Vielzahl von Ausstellungen verschiedenster Kunstrichtungen geboten wird.

    Auch die Raumstruktur der Büros kann durch die intelligente Bauweise (keine tragenden Zwischenwände) ohne großen baulichen Aufwand der jeweiligen Bedarfssituation angepasst werden.  

    Nur die älteren Bürgerinnen und Bürger werden sich noch daran erinnern, dass am Rathausstandort früher das alte Volksschulgebäude seinen Platz hatte.

    Das Rathaus wurde in den Jahren 2009/10 mit einem Kostenaufwand von rd. 700.000 € rundum umfangreich energetisch saniert und per Nahwärmeleitung an eine zentrale Holzhackschnitzelheizung angeschlossen. Durch den Wegfall der groß dimensionierten Heizungsanlage konnten im Sockelgeschoss zusätzliche Kapazitäten in Form eines neuen Besprechungsraumes geschaffen werden. Gleichzeitig wurde auf dem Flachdach eine Photovoltaikanlage installiert, die einen Teil des notwendigen Strombedarfs deckt. Durch das Gesamtmaßnahmenpaket konnte eine Reduzierung der Heizkosten um 60 bis 70 % erreicht werden. Durch den Einsatz von regenerativen Energien für die Strom- und Heizenergieerzeugung wird das Rathaus seitdem weitgehend CO2-neutral betrieben. Ein gutes Beispiel und ein echtes Vorzeigeprojekt für die Stadt Borgholzhausen. 

    Die nachfolgenden Fotografien zeigen das Rathausgebäude vor (li.) und nach (re.) der Sanierung:   


    Im Vergleich der Bilder wird deutlich, dass die Gesamtsanierung mit großer Sensibilität in Bezug auf die Erhaltung des architektonischen Erscheinungsbildes umgesetzt wurde. Es sind kaum Unterschiede erkennbar. 


    Brandschutznahmen in 2007 und der Einbau eines Treppenliftes in 2016 als behindertengerechte Komponente runden den aktuellen Sanierungsstatus ab.  


    Das Rathaus, ein Gebäude mit Charme und Ausstrahlung.