Besuch vom WDR bei der Sitzung des HFA

    Im Rahmen der Reportage „Junge Wähler schauen auf den alten Rat“ hat ein Fernsehteam des WDR am 19.09.2018 rund 3 Stunden den öffentlichen Teil der Haupt- und Finanzausschusssitzung begleitet. Nur 10 Prozent der rund 2.500 Kommunalpolitiker-/innen in OWL sind 40 Jahre alt oder jünger. Das ist das Ergebnis einer Studie des WDR. Aber woran liegt das? Warum haben junge Menschen offenbar wenig Lust, sich in der Politik zu engagieren?

    Auch die bald 18-jährige Sandrina Lupp wollte das wissen und hat sich im Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Borgholzhausen einmal persönlich umgeschaut. Eine gute Idee, wie wir finden. Das dazugehörige Video zum Besuch im Ausschuss findet Ihr in der Mediathek des Westdeutschen Rundfunks unter dem unten angefügten Link.

    Übrigens: Im Jahr 2020, voraussichtlich im Oktober, findet die nächste Kommunalwahl statt. Dann werden in NRW und somit auch in Borgholzhausen die Ratsmitglieder gewählt. Wer das 16. Lebensjahr vollendet hat, kann einmal selbst wählen. Wer das 18. Lebensjahr vollendet hat kann sich als Einzelbewerber aufstellen oder sich über eine Partei in den Rat der Stadt Borgholzhausen wählen lassen. Bei allen übrigen Wahlen kann man ab 18 Jahren wählen.

    Während der Kommunalwahl werden in NRW auch die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister gewählt. Das Verfahren ist in § 65 der Gemeindeordnung NRW und in § 46b Kommunalwahlgesetz NRW beschrieben. Die Altersgrenze hier liegt bei mindestens 23 Jahren. Nach oben hin gibt es keine Altersbegrenzung.

    Die Homepage der Stadtverwaltung Borgholzhausen verwendet Cookies. Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier.
    Schließen