Fällung der Trauerbuche aufgrund akuter Bruchgefahr

    Wegen akut drohender Bruchgefahr ist die Trauerbuche an der Kaiserstraße gefällt worden.  Die Baumfällarbeiten wurden durch die Firma Michael von Hoff durchgeführt.

    Nachdem der städtische Baumkontrolleur vor rund einer Woche einen frischen, tiefen Riss in der Trauerbuche festgestellt hatte, bestätigte Gutachter Achterberg am 10.09.2019 die Befürchtungen. Der gärtnerisch in seiner Jugend durch Aufpropfen und Schnitt in diese "unnatürliche" Wuchsform gebrachte Baum hatte in der Gabelung der drei starken Äste einen frischen, sehr tiefen Riss. Auch die fortschreitende Entwicklung von Pilzen in der Gabel zeugten von der nicht mehr gegebenen Standsicherheit. Ohne die vor Jahren eingebrachten und in der oberen Krone deutlich sichtbar unter voller Spannung stehenden Sicherungsteile wäre die Trauerbuche angesichts ihres hohen Lebensalters schon vor Jahren auseinandergebrochen.
    Nun war aber der frisch aufgetretene Schaden zu schwerwiegend und akut.
    Am  10. September abends wurde noch einmal die Beleuchtung im Baum angestellt, damit sich alle Bürgerinnen und Bürger ein letztes Mal - in sicherem Abstand - an dem schönen Anblick der Trauerbuche erfreuen und somit auch noch einmal "Abschied nehmen konnten". Über eine Nachfolge für die Trauerbuche und in welcher Form dieser zentrale Platz künftig neu gestaltet wird, werden der Rat und die Stadt Borgholzhausen in den kommenden Monaten sorgfältig beraten.

    (Veröffentlicht am 12.09.2019)

    Die Homepage der Stadtverwaltung Borgholzhausen verwendet Cookies. Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier.
    Schließen