Neubau Höchstspannungsleitung - Planfeststellungsverfahren beginnt

    Die Bezirksregierung Detmold eröffnet das Planfeststellungsverfahren für den Leitungsabschnitt zwischen den Punkten Hesseln (Stadt Halle/Westf.) und Königsholz (Borgholzhausen, Landesgrenze NRW/Niedersachsen). Die Amprion GmbH hatte am 18. Dezember 2020 bei der Bezirksregierung Detmold die Planunterlagen vorgelegt und die Planfeststellung beantragt. Demnach soll vom Punkt Hesseln aus und durch das Hesseltal hindurch bis zur Kabelübergabestation (KÜS) „Riesberg“ nordwestlich von Wichlinghausen eine Freileitung errichtet werden. Daran soll sich ein etwa 4,2 Kilometer langer Erdkabelabschnitt anschließen. Er endet an der KÜS „Klusebrink“, die nördlich des Knotenpunktes Wellingholzhauser Straße/Hengbergweg geplant ist. Von dort bis zum Punkt Königsholz an der Landesgrenze und darüber hinaus soll ein Freileitungsbau erfolgen.

    Die Planunterlagen liegen einen Monat lang von Mittwoch 27.01. bis Freitag 26.02.2021 öffentlich aus. Dieses erfolgt auf der Internetseite der Bezirksregierung Detmold unter www.bezreg-detmold.nrw.de. Der Grund für diese verbindliche online-Veröffentlichung ist, dass derzeit auch die Rathäuser und Dienststellen der Städte Halle und Borgholzhausen pandemiebedingt nur sehr eingeschränkt zugänglich sind.

    Zusätzlich und nach vorheriger Terminvereinbarung (Telefon oder E-Mail) können die Unterlagen aber bei Bedarf – und soweit es unter dem Gesichtspunkt des Infektionsschutzes möglich ist – auch vor Ort bei der Stadt Borgholzhausen, Fachbereich 3 Planen und Bauen, Masch 2, 33829 Borgholzhausen, eingesehen werden. Dieses stellt jedoch nur ein zusätzliches Informationsangebot dar, im Zweifelsfall ist allein der Inhalt der im Internet veröffentlichten Unterlagen maßgeblich. Entsprechende Termine zu einer solchen Einsichtnahme sind vorher abzustimmen mit Herrn Bloch (Tel: 05425 807-66, E-Mail: ) oder Frau Otte (Telefon 05425 807-60, E-Mail: ). Die zum Zeitpunkt der Einsichtnahme geltenden Infektionsschutz- und Hygienebestimmungen sowie ggf. erforderliche Zutrittsbeschränkungen aufgrund der COVID-19-Pandemie sind zu beachten.

    Für Fragen steht Ihnen auch die Amprion GmbH im Rahmen offener Telefonsprechstunden am Donnerstag, den 04.02.2021, 15.00 Uhr – 17.00 Uhr sowie am Donnerstag, den 18.02.2021, 15.00 Uhr – 17.00 Uhr, zur Verfügung (siehe untenstehendes Informationsschreiben).

    Einwendungen gegen die Planung können bis Freitag 26.03.2021 schriftlich erhoben werden bei der Bezirksregierung Detmold, Leopoldstr. 15, 32756 Detmold oder bei der Stadt Borgholzhausen, Fachbereich 3 Planen und Bauen, Schulstraße 5, 33829 Borgholzhausen. Entsprechend den Vorgaben entsprechen auch Einwendungen per Fax oder per E-Mail mit qualifizierter elektronischer Signatur (https://www.bezreg-detmold.nrw.de/service/kontakt-service/e-mails-mit-signierten-dokumenten) den Formerfordernissen. Aufgrund der gegenwärtigen Infektionslage ist gem. § 4 PlanSiG anstelle von Erklärungen zur Niederschrift ausnahmsweise auch die Erhebung von Einwendungen mit einfacher E-Mail an die E-Mailadresse zugelassen.

    Weitere Informationen sind aus der öffentlichen Bekanntmachung der Stadt Borgholzhausen, der Pressemitteilung der Bezirksregierung Detmold und aus dem Informationsschreiben der Amprion GmbH zu entnehmen. 

    Die Homepage der Stadtverwaltung Borgholzhausen verwendet Cookies. Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier.