Neue Schiedspersonen für Borgholzhausen gesucht!

    In der Stadt Borgholzhausen sind kurzfristig die Stellen der Schiedsperson und deren Stellvertreter neu zu besetzen.

    Die Schiedsperson soll Schlichtungsverfahren in bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten und in Strafsachen durchführen, soweit ihre Zuständigkeit dafür in den einschlägigen Vorschriften geregelt ist. So sollen z.B. bestimmte strafrechtliche Angelegenheiten zunächst vor einer Schiedsperson verhandelt werden. Kommt es zu keiner Einigung, kann der Antragsteller mit einer Sühnebescheinigung beim Amtsgericht Klage erheben.

    Das Schiedsamt ist ein Ehrenamt. Die Schiedsperson wird vom Rat der Stadt Borgholzhausen für die Dauer von fünf Jahren gewählt und vom Amtsgericht Halle Westfalen bestellt.

    Die Eignung für das Schiedsamt ist in § 2 des Gesetzes über das Schiedsamt in den Gemeinden des Landes Nordrhein-Westfalen (Schiedsamtsgesetz NRW) festgelegt. Demnach muss die Schiedsperson nach ihrer Persönlichkeit und ihren Fähigkeiten für das Amt geeignet sein. Schiedsperson kann nicht sein, wer die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nicht besitzt oder unter Betreuung steht. Schiedspersonen sollen mindestens 30 Jahre, aber nicht über 70 Jahre alt sein und in dem Schiedsamtsbezirk (d.h. in der Stadt Borgholzhausen) ihren Wohnsitz haben.

    Die Bewerbung von Menschen mit Migrationshintergrund ist ausdrücklich erwünscht.


    Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich bis zum 01.05.2018 schriftlich oder per E-Mail bewerben.

    Die Bewerbung (bitte mit der Angabe von Name, Vorname, Geburtsname, Anschrift, Geburtstag und Geburtsort, Beruf, einem kurzen Lebenslauf, Ihrer Telefonnummer und wenn vorhanden einer E-Mail-Adresse) schicken Sie bitte an die angegebenen Daten.

    Ansprechpartner
    • Warias, Manfred