Abfallbehälter u. -gebühren

    Die Abfallentsorgung wird in Borgholzhausen durch das Unternehmen Tönsmeier durchgeführt.


    Kontaktdaten

    Tönsmeier Entsorgung Westfalen GmbH & Co. KG
    Im Hagen 1a
    33790 Halle/Westfalen
    Tel. 05201 73550

    In der Stadt Borgholzhausen stehen für die Abfallsammlung folgende Behälter zur Verfügung:

    • Graue Restmülltonne
    • Blaue Papiertonne
    • Grüne Komposttonne + Saisonkomposttonne
    • Gelbe Säcke/bzw. gelbe Tonne

    Die Abfallbehälter und Abfallsäcke sind am Abfuhrtag an der Grundstücksgrenze zu der Straße, die vom Sammelfahrzeug befahren wird, bis spätestens 6.00 Uhr bereitzustellen.Möchten Sie einen Abfallbehälter bestellen, an-, ab- oder ummelden bzw. haben Sie Fragen zu den Gebühren für die Abfallbeseitigung wenden Sie sich bitte an Frau Miller im Rathaus Borgholzhausen, Tel.: 05425/80723.

    In die Restmülltonne gehört:                                                                                 

     

    • Asche                                                                                                
    • Porzellan/Keramik
    • Glühlampen
    • Zigarettenkippen
    • Staubsaugerbeutel
    • Haare
    • Federn
    • Stoff- und Wollreste
    • Tapeten
    • Fotos, Binden/Einwegwindeln
    • Stifte u.a.

    Die Restmülltonnen werden 14-tägig geleert. Abfallbehälter für Restmüll gibt es in den Gefäßgrößen  40 l, 60 l, 80 l, 120 l, 240 l, 770 l, 1.100 l und werden von der Stadt Borgholzhausen als Mietbehälter zur Verfügung gestellt. Für vorübergehend zusätzlich anfallende Abfälle können von der Stadt zugelassene Abfallsäcke in der Größe von ca. 60 l im Handel erworben werden.  Die genauen Abfuhrtermine können dem Umweltkalender entnommen werden.

    Mit der Papiertonne (graue Tonne mit blauen Deckel) wird Altpapier eingesammelt, also:

     

    • Verpackungen aus Papier
    • Pappe
    • Karton
    • Zeitungen, Zeitschriften und Werbeblätter
    • Kataloge und Bücher.

    Nicht zum Altpapier gehören:

    • Tapeten
    • Einweggeschirr aus Pappe
    • Beschichtetes Papier
    • Butterbrotpapier
    • Fotos
    • Verschmutztes Papier
    • Versandtaschen
    • Windeln und Hygienetücher
    • Verbundmaterialien wie Milch- und Safttüten. 


    Die Papiertonne wird alle 4 Wochen abgefahren. Abfallbehälter für Altpapier gibt es in der Größe  240 l. Auf Antrag können auch Sammelbehälter in der Größe 120 l, 770 l und 1.100 l bereitgestellt werden. Die genauen Abfuhrtermine können dem Umweltkalender entnommen werden.

                                            

    In die Komposttonne gehören Bioabfälle.                        

     

    Hierbei sind alle im Abfall enthaltenen biologisch abbaubaren organischen Abfallanteile wie z.B.:

    • Speisereste
    • Zimmer- und Gartenpflanzen
    • Sträucher
    • Strauch- und Baumabschnitt
    • Rasenschnitt und sonstige Gartenabfälle zu verstehen.

     


    Abfallbehälter für Biomüll gibt es als Mietgefäße  in den Größen 60 l, 80 l, 120 l, 240 l. Auch für vorübergehend zusätzlich anfallende Bioabfälle können von der Stadt zugelassene Abfallsäcke in der Größe von ca. 60 l im Rathaus erworben werden. Außerdem können über die Saison-Komposttonne in der Zeit vom 15. April bis 15. November eines Jahres anfallende Mehrmengen an Gartenabfällen abgeholt werden. Die Komposttonne sowie die Saison-Komposttonnen werden 14-tägig geleert.  Die genauen Abfuhrtermine können dem Umweltkalender entnommen werden. Die Saison-Komposttonne unterscheidet sich durch einen hellgrünen Deckel. Sie verbleibt ganzjährig auf dem Grundstück, wird aber nur für den tatsächlichen Nutzungszeitraum von 7 Monaten berechnet.

    Wenn Sie auf Ihrem Grundstück alle kompostierbaren Stoffe ordnungsgemäß und schadlos behandeln und verwerten können, z.B. durch einen Komposthaufen, so dass eine Beeinträchtigung des Wohls der Allgemeinheit, insbesondere durch Gerüche und Siedlungsungeziefer (z.B. Ratten) ausgeschlossen ist, besteht die Möglichkeit, sich von der Stadt Borgholzhausen vom Anschluss- und Benutzungszwang befreien zu lassen.

    Tip’s zur Komposttonne:

    Bei der Komposttonnenabfuhr an kalten Tagen kann es vorkommen, dass die Tonnen nur teilweise oder gar nicht entleert werden, da der Inhalt an der Gefäßwandung angefroren ist. Damit dies nicht passiert sollte gerade im Winter bei der Befüllung und Handhabung folgendes beachtet werden:

    • In die leere Komposttonne zuerst etwas grobes, möglichst trockenes Material einfüllen, z.B.: Strauch- und Astschnitt oder zerknülltes Zeitungspapier.
    • Die organischen Abfälle möglichst trocken einfüllen und bei Bedarf vermehrt Zeitungspapier oder Gehölzschnitt dazugeben.
    • Feuchte Abfälle, wie z.B. Küchenabfälle in Zeitungspapier einwickeln.
    • Die organischen Abfälle nicht in die Tonne einpressen.

    Bei angekündigtem  Frost vor der Leerung die Innenseite der Biotonne mit einem Stock oder Spaten von Anhaftungen befreien oder wenn möglich, die Biotonne vor der Abfuhr über Nacht an einer geschützten Stelle, beispielsweise in der Garage oder im Schuppen, aufbewahren.An heißen Tagen dagegen kann der Inhalt der Komposttonne schnell zu einer erhöhten Geruchs- und Madenentwicklung führen. Auch wenn sich dies teilweise nicht ganz vermeiden lässt können Sie die Probleme doch durch wenige Maßnahmen reduzieren:

    • Rasenschnitt nach Möglichkeit nicht direkt in die Tonnen einfüllen, sondern z.B. unter einer Hecke o.ä. ausstreuen und ein bis zwei Tage anwelken lassen. Damit wird die meiste Feuchtigkeit bereits entzogen.
    • Speisereste sollten vor der Eingabe in die Tonne in Zeitungspapier (keine Illustrierten) oder eine Papiertüte eingeschlagen werden.
    • Halten Sie den Abfalleimer in der Küche und die Komposttonne möglichst geschlossen und leeren Sie den Küchenabfalleimer spätestens alle drei Tage, dann können sich hier noch keine Maden entwickeln.
    • Stellen Sie die Komposttonne möglichst in den Schatten und vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung. Nach der Leerung des Gefäßes (insbesondere bei Madenbefall) sollte die Komposttonne kurz mit etwas Essigwasser gereinigt werden und ein paar Stunden austrocknen, am besten mit der Öffnung nach unten stellen.
    • Versuchen Sie den Feuchtigkeitsgehalt in der Komposttonne so gering wie möglich zu halten, z.B. durch die Zugabe von Zeitungspapier oder Pappstreifen.


    Mit dem gelben Wertstoffsack bzw. der Gelben Tonne (graue Tonne mit gelben Deckel) werden gebrauchte Einweg-Verkaufsverpackungen aus  Kunststoffen und Verbundstoffen eingesammelt, also z.B.:


    • Folien
    • Spül-, Wasch- und Pflegemittelflaschen
    • Joghurt-, Margarine- und Quarkbecher
    • Milch- und Saftkartons
    • Beschichtete Kartons von Tiefkühlkost
    • Konserven- und Getränkedosen
    • Flaschenverschlüsse


    Die Verpackungen gehören ohne Inhaltstoffe, bei stark verschmutzten Verpackungen, gesäubert (z.B. im ohnehin verwendeten Geschirrspülwasser) und nicht ineinandergesteckt in den gelben Wertstoffsack bzw. die Gelbe Tonne.

    Die gelben Wertstoffsäcke sind an der Information im Rathaus oder direkt beim Müllwerker erhältlich. Der gelbe Wertstoffsack bzw. die Gelbe Tonne wird ca. alle 4 Wochen abgefahren. Die genauen Abfuhrtermine können dem Umweltkalender entnommen werden.  Eine Gelbe Tonne pro Haushalt kann gegen Vorlage des Personalausweises bei der Fa. Tönsmeier in Halle/Westf. abgeholt werden. 

    Die Homepage der Stadtverwaltung Borgholzhausen verwendet Cookies. Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier.
    Schließen