Überregionale Wanderwege

    Wanderbares Borgholzhausen. Die tolle Landschaft in und um Borgholzhausen lockt bei gutem Wetter eine große Zahl Wanderbegeisterte an. Auf und an den zahlreichen Wanderwegen gibt es viel zu entdecken und auch wer schön öfter das Herz des Teutoburger Waldes bewandert hat, findet dennoch immer wieder ein paar schöne Plätze, die er vielleicht noch nicht gesehen hatten.

    WEG FÜR GENIESSER - FÜNF SINNE ERLEBEN AM TEUTOBURGER WALd

    Entdecken Sie auf dem "Weg für Genießer" Ihre fünf Sinne. Der 95 km lange Wanderweg führt Sie entlang des Teutoburger Waldes durch insgesamt fünf Orte und wird Ihre fünf Sinne anregen.

    Ab sofort haben Wanderer auf dem "Weg für Genießer" die Möglichkeit, sieben gesammelte Stempel gegen eine Wanderurkunde und den "Weg für Genießer-Pin" einzutauschen. Dazu befindet sich auf jeder der sechs Etappen mindestens ein sogenannter Stempelkasten, in dem die Wanderer einen Stempel und ein Stempelkissen finden. Im Wanderpass kann dann das entsprechende Feld abgestempelt werden. Nachdem der Wanderweg im vergangenen Jahr eröffnet wurde, kommen die Verantwortlichen den bereits zahlreichen Anfragen nach einem Wanderpass gerne nach. Der Wanderpass ist in allen Bürgerbüros der Stadt- und Gemeindeverwaltungen Borgholzhausen, Halle, Steinhagen, Versmold und Werther erhältlich. Auch in den Stempelkästen entlang des Weges werden Wanderpässe zu finden sein.

    Kontakt: 
    Arbeitsgemeinschaft „Weg für Genießer“
    c/o pro Wirtschaft GT GmbH,
    Herzebrocker Straße 140
    33334 Gütersloh

    Tel.: 05241 851088


    Wandern auf dem Hermannsweg

    Der 156 km lange Hermannsweg gilt als einer der schönsten Höhenwege Deutschlands. Er beginnt in der Münsterländer Parklandschaft in Rheine und auf der Felsgruppe der Lippischen Velmerstot.

    Der mit zahlreichen Tälern unterbrochene Gebirgskamm, auf dem der Weg verläuft, bietet ein abwechslungsreiches Höhenrelief. Obwohl der Teutoburger Wald in weiten Teilen bewaldet ist, bieten sich immer wieder weitreichende Aussichten in die Landschaft. Sein Name leitet sich von Hermann dem Cherusker als Anführer der Germanen ab, der im Jahre 9 nach Christus den römischen Feldherren Varus besiegte und damit eine entscheidende Schlacht gegen die Römer gewann.

    Seit 2008 ist der Hermannsweg vom Deutschen Wanderverband als "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" zerifiziert. Gemeinsam mit dem Eggeweg, dem Kammweg des Eggegebirges, bildet er die Hermannshöhen. Beide Wege werden unter der Dachmarke "Hermannshöhen" vermarktet. Die Hermannshöhen verlaufen zu 85 % durch die beiden Naturparke "Terra.vita" und "Teutoburger Wald/Eggegebirge". Die "Zertifizierten Qualitätsbetriebe Hermannshöhen" sind ein Gütesiegel für Gastronomie und Unterkünfte am Wegesrand.

    Entlang des Weges findet man viele Sehenswürdigkeiten. Die abwechslungsreiche geologische Beschaffenheit des Naturparks Terra.vita und viele interessante Orte mit ihren historischen Ortskernen lassen diese Tour nicht nur zu einem Natur- sondern ebenfalls zu einem Kulturerlebnis werden.

    Der Hermannsweg, als Höhenzug des Teutoburger Waldes, führt mitten durch Borgholzhausen. Aus dem Osnabrücker Land kommend, erstreckt sich von Borgholzhausen aus die Weite des Ravensberger Hügellandes. Im Frühjahr ist der Waldboden vielfach mit einem weißen Bärlauchblütenteppich bedeckt. Weite Ausblicke auf das Osnabrücker Land und das Münsterland bieten die Steinegge mit ihrem Panorama-Aussichtsturm und die Johannisegge mit dem Luisenturm. Borgholzhausen ist Ausgangspunkt für den weiteren Weg bis nach Oerlinghausen. Viele Ausflugsziele in der Stadt wie etwa die evangelische Kirche, das Kultur- und Heimathaus und die Burg Ravensberg machen Borgholzhausen zu einem Highlight am Hermannsweg.  

    Tourenplaner (kostenlos) und Informationsmaterial erhalten Sie hier:
    Projektbüro Hermannshöhen
    c/o Teutoburger Wald Tourismus OstWestfalenLippe GmbH
    Tunerstraße 5-9
    33602 Bielefeld

    Tel.: 0521 96733-289 

    Hermannsweg Leporello-Wanderkarte 1:25.000, Public Press Verlag; ISBN 3-89920-191-4

    Der Wanderführer Erlebnis Hermannsweg Westlicher Teil - Wandern von Rheine bis Bielefeld mit Wanderkarten im Maßstab 1:25.000 und 1:35.000; ISBN 3-936359-14-8 

    Der Wanderfüher Erlebnis Hermannsweg Östlicher Teil - Wandern von Bielefeld bis Horn-Bad Meinberg mit Wanderkarten im Maßstab 1:25.000 und 1:35.000; ISBN 3-936359-22-9


    Schau-ins-Land-Weg

    Borgholzhausen ist in ein weitläufig verzweigtes Netz von Wanderwegen integriert, zu denen auch der zum Betreuungsgebiet des Teutoburger-Wald-Verbandes gehörige X 25 zählt.


    Die Wegeführung verläuft von Bevergern bis Bielefeld und mündet dabei in Borgholzhausen ins Ravensberger Hügelland ein. Der Schau-ins-Land-Weg gilt als etwas leichter zu begehende Alternative zum in etwa parallel verlaufenden Hermannsweg, weil er zumeist am Rande des Gebirgszuges verläuft. Seinen Namen verdankt der Weg den vielen schönen Ausblicken zum Beispiel von den Aussichtstürmen auf dem Lammersbrink bei Georgsmarienhütte oder auf dem Beutling bei Wellingholzhausen. 

    Informationen und Kartenmaterial: 
    Teutoburger-Wald-Verband e.V.
    Engersche Straße 57
    33611 Bielefeld,

    Tel.: 0521 63019
    E-Mail:  


    Der Sachsenweg

    Der 45 km lange "Sachsenweg" verbindet die Burg Ravensberg - die Stammburg der Grafen aus dem gleichnamigen Geschlecht - mit der Burgruine auf dem Limberg im Wiehengebirge.

    Die Wegeführung ist anspruchsvoll und attraktiv zugleich. Von der Ravensburg über Borgholzhausen Stadt, Haus Brincke und Schloss Königsbrück geht es bis zum Limberg. Die Strecke ist durchgehend mit einem "S" markiert und kann sicher erwandert werden.  

    Informationen und Kartenmaterial: 
    Teutoburger-Wald-Verband e.V.
    Engersche Straße 57
    33611 Bielefeld,

    Tel.: 0521 63019
    E-Mail:  


    Der Meller Ringweg  

    Eigentlich widmet sich der Meller Ring den naturräumlichen Schönheiten des Grönegaus. Daher ist er auch unter der Bezeichnung „Grönegauweg“ bekannt.

    In Melle-Riemsloh beginnend führt der Weg aber auch am Schloss Königsbrück und von dort aus zum Borgholzhauser Wasserschloss Brincke. Insofern verbindet der Meller Ring beide Städte miteinander und bietet eine schöne Wanderalternative in der Region. 

    Die Homepage der Stadtverwaltung Borgholzhausen verwendet Cookies. Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier.
    Schließen