Kompostierbare Plastiktüten

    Problemfall kompostierbare Plastiktüten - sie gehören nicht in die Komposttonne!

    Im Supermarktregal findet man immer mehr „kompostierbare“ Plastikmüllbeutel, die aus einer Mischung herkömmlicher Kunststoffe und pflanzlicher Stärke bestehen. Im guten Glauben, etwas für die Umwelt zu tun, geben viele Verbraucher gern mehr Geld dafür aus. Zwar sind diese Bio-Müllbeutel grundsätzlich biologisch abbaubar, aber es gibt gute Gründe, die gegen ihren Einsatz sprechen:

    • Bei der maschinellen Vorsortierung des Bioabfalls werden die biologisch abbaubaren Tüten genauso wie normale Plastiktüten aussortiert. Da sie dieselben Eigenschaften wie normale Mülltüten aufweisen, ist eine Trennung technisch nicht möglich. Die Biotüten landen also gemeinsam mit normalen Plastikbeuteln und anderen Störstoffen im aussortierten Restmüll, der nicht verarbeitet werden kann und teuer entsorgt werden muss. Sind die Tüten zugeknotet, landet mit ihnen der wertvolle Bioabfall im Restmüll.
    • Die Tüten, die nicht aussortiert werden und in den Kompostierungsprozess gelangen, lassen sich in der spezifischen Rottezeit des Kompostwerks Gütersloh nicht vollständig kompostieren und verunreinigen den fertigen Kompost durch Tütenreste, die wie Plastikschnipsel aussehen. 

    Daher ist  die Benutzung solcher Beutel seit Februar 2014 per Abfallsatzung des Kreises Gütersloh untersagt. Dort heißt es: „Kunststofftüten oder „kompostierbare“ Abfalltüten dürfen nicht verwendet werden, auch dann nicht, wenn für diese der Nachweis der biologischen Abbaubarkeit erbracht wird.“

     So können Sie die Biotonne auch ohne Kunststoff sauber halten:

    • Küchenkrepp oder Zeitungspapier verwenden, um Bioabfälle einzuwickeln.
    • Mülltüten aus Papier verwenden, um die Bioabfälle in der Küche zu sammeln.
    • Im Sommer die Komposttonne von Zeit zu Zeit ausspülen, um Gerüche zu beseitigen und wenn möglich, ein schattiges Plätzchen für die Tonne suchen.
    • Im Winter die Tonne dünn mit Zeitungspapier auslegen, damit die Bioabfälle nicht festfrieren.

    Bei Fragen hilft die Abfallberatung der Stadt Borgholzhausen, Tel.: 05425/807-54.

    Die Homepage der Stadtverwaltung Borgholzhausen verwendet Cookies. Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier.
    Schließen